Das „Book of Kells“

Es ist eines der herausragenden Zeugnisse kirchlicher Buchkunst auf der britischen Insel. Etwa 800 n. Chr. wurde in Schottland das Book of Kells geschrieben. Doch beeindruckend sind nicht nur die Schriften des heiligen Buches, sondern vor allem die kunstvollen Bilder, die die Seiten des Book of Kells verzieren. Den Namen erhielt das Buch, weil es aus der Klosterbibliothek im irischen Kells geborgen wurde.

Viele Besucher der Stadt Dublin gehen am Trinity College vorbei, doch genau hier kann man das Book of Kells besichtigen. Das Museum der Universitätsbibliothek stellt hier jeden Tag eine Doppelseite des Buches aus. Im Book of Kells sind die vier Evangelien niedergeschrieben und – anders als bei Bucharbeiten anderer Kloster – nicht etwa mit christlichen Motiven, sondern mit keltischen Symbolen verziert.

Genau das macht die Faszination des Book of Kells aus. Es ist die Verschmelzung von christlichem Glauben und keltischer Tradition, die hier einzigartig dargestellt wurde. Vor allem die Darstellung der Buchstaben, die farbenprächtig als Bilder mit keltischen Motiven dargestellt werden, sind einzigartig und gelten als besonders herausragendes Werk der frühen mittelalterlichen Buchkunst. Die Gewinnung der Farben stammt zum Teil aus orientalischem Wissen, zudem wurden auch Gold und Arsen-Verbindungen verwendet. Doch vor allem das leuchtende Blau, gewonnen aus Lapislazuli, sticht bei der Farbgebung besonders ins Auge.

Das Book of Kells im Trinity College in Dublin zieht jährlich Hunderttausende von Besuchern an. Täglich ist eine Doppelseite des Buches zu betrachten – jeweils mit Letternverzierung und einem farbenprächtigen Bildnis.

 

Anschrift des Trinity College in Dublin:

College Green; den einfachsten Zugang erhält man über die Pearse Street, dort führt die College Street auf dem Gelände der Universität zur Bibliothek.

Öffnungszeiten:

Mo.-Mi. + Fr.: 9:30h – 17:00h

Do.: 9:30h – 21:00h

Sa.: 9:30h – 13:00h

Sonntags geschlossen

Eintritt frei, keine Voranmeldung notwendig