Blarney Castle

Irland Sehenswürdigkeiten und Reiseziele Überblick

irland-sehenswuerdigkeiten-cottageIrland ist ein Inselstaat, der im Norden an Großbritannien grenzt. Die Hauptstadt des Landes ist Dublin. In Irland wird Englisch gesprochen, doch auch das traditionelle Gälisch ist noch überall präsent und wird im gesamten Land gesprochen. Die Geschichte des Landes ist geprägt von Hungersnöten, Kämpfen mit der britischen Oberhoheit und dem Bestreben nach Selbstbestimmung. Die Iren waren schon immer ein stolzes, eigenständiges Volk und vor allem die zunehmende Herrschaft Großbritanniens hat viele Jahre zu erbitterten Kämpfen geführt, die auch zur Gründung der Partei Sinn Fein und dem Beginn der Terrorismus der IRA geführt haben. Heute gehört Nordirland zu Großbritannien, der größte Teil der Irischen Insel jedoch ist die Republik Irland, in der Landessprache Eíre.

Irland besticht vor allem durch seine großartige Landschaft. Angefangen von den Steilküsten im Osten und den herrlichen Wicklow Mountains, die gleich hinter Dublin beginnen bis hin zu den Skelling Islands und der Halbinsel Dingle im Westen gibt es in diesem Land viel zu entdecken. Überall auf der Insel findet man kleine Steinmauern, hinter denen sich wahlweise Kuh- oder Schafherden befinden. Es ist erlaubt, querfeldein zu gehen: die Gatter sind offen, die Besitzer erwarten lediglich, dass man die Gatter sorgfältig schließt.

Irland gehört zur EU, offizielles Zahlungsmittel ist der Euro. Das Wappen des Landes ist eine goldene Harfe auf blauem Grund, die Fahne ist grün, weiß, orange. Die Republik Irland ist in 4 Provinzen aufgeteilt: Ulster, Munster, Leinster und Connacht.

Aus Irland kommen viele berühmte Schriftsteller. Vor allem James Joyce und Samuel Beckett sind bekannte Vertreter des Landes. Die irische Musik, mit der hochtönenden Whistle Pipe, und die traditionellen Tänze werden in Pubs noch heute gepflegt. Auch das Bier und Pubkultur sind jenseits der Insel sehr beliebt. Nationalfeiertag ist der St. Patrick’s Day, dem Feiertag des „Nationalheiligen“, der am 17. März gefeiert wird, nicht nur in Irland.